Auch das hohe Alter hat seine Blüte. Zitat von Johann Wolfgang von Goethe
   
  Richard Metze
  Florence Nightingale
 
"
Florence Nightingale 

(* 12. Mai 1820 in Florenz; † 13. August 1910 in London) war eine britische Krankenschwester. Die Tochter einer wohlhabenden britischen Familie gilt als die Pionierin der modernen Krankenpflege: an ihrem Geburtstag wird ihr zu Ehren der Internationale Tag der Krankenpflege begangen. Insbesondere ihr Einsatz während des Krimkriegs verschaffte ihr in Großbritannien große nationale Verehrung - in die britische Folklore ging sie als Lady with the Lamp – Dame mit der Lampe – ein, weil sie die von ihr betreuten Kranken im Lazarett mit einer Petroleumlampe in der Hand besuchte. Die mathematisch hoch begabte Florence Nightingale hat außerdem Prinzipien der Statistik in die Krankenpflege eingeführt. Sie ist die erste Frau, die in die britische Royal Statistical Society aufgenommen wurde und erhielt später auch die Ehrenmitgliedschaft in der American Statistical Association.

Familiärer Hintergrund

Florence Nightingale war die Tochter einer wohlhabenden englischen Familie, die zum Besitzbürgertum des viktorianischen Zeitalters gehörte. Ihre Mutter Fanny Nightingale, geborene Smith, entstammte einer politisch eher liberalen Familie; ihr Urgroßvater mütterlicherseits hatte sich bereits in den 1770er Jahren im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg auf die Seite der nach Unabhängigkeit strebenden nordamerikanischen Kolonien gestellt. Florence Nightingales mütterlicher Großvater William Smith hatte sich im britischen Unterhaus für die Rechte der unteren Schichten eingesetzt [1]. Florence Nightingales Vater war William Edward Nightingale, der dank der Erbschaft eines Onkels über ein beträchtliches Vermögen verfügte, zwar in den 1830er Jahren als Politiker der damals als liberal geltenden Whigs für das britische Unterhaus kandidiert hatte, sonst aber ein Leben in Müßiggang pflegte.
Die Eltern von Florence Nightingale heirateten erst 1818. Fanny Smith war zu diesem Zeitpunkt bereits über 30 Jahre alt - ein für damalige Verhältnisse ungewöhnlich spätes Heiratsalter. Nach Einschätzung des Nightingale-Biografens Genschorek waren sich die Ehepartner nicht sehr ähnlich. Während William Edward Nightingale Wert auf kulturelle Dinge legte, lag seiner Frau Fanny vor allem an einem ihrem Stand entsprechenden gesellschaftlichen Leben [2].



Die Entscheidung für die Krankenpflege
Die hochintelligente und willensstarke Florence rebellierte sehr früh gegen den Lebensweg als treue Ehefrau, den die gesellschaftlichen Konventionen ihrer Zeit ihr eigentlich vorschrieben.
Wir sind Enten, die einen wilden Schwan ausgebrütet haben,
klagte ihre Mutter.
Nightingale empfand besonders die Gesundheitsfürsorge für arme Bevölkerungsschichten schockierend und sah die Notwendigkeit, vor allem auf diesem Gebiet aktiv zu werden. Ihre Entscheidung, sich zukünftig der Krankenpflege zu widmen, teilte sie erst als Fünfundzwanzigjährige ihrer Familie mit. Ihre Familie reagierte darauf mit großer Verärgerung und Sorge und verboten ihr, einen solchen Beruf näher in Betracht zu ziehen. Angesichts der schlechten Reputation, die der Beruf genoss, war vor allem ihre Mutter extrem besorgt über ihre Entscheidung.
1851 wies Florence Nightingale gegen den expliziten Wunsch ihrer Mutter den Heiratsantrag von Richard Monckton Milnes Houghton, eines wohlhabenden Adligen, Schriftstellers und Politikers, zurück. Sie fühlte sich durch eine „göttliche Inspiration”, wie sie es bezeichnete, schon als Siebzehnjährige zur Krankenpflege berufen. Zur damaligen Zeit gehörte der Beruf der Krankenpflegerin nicht zu den angesehenen Tätigkeiten. Krankenpflegerinnen waren überwiegend arme Frauen. Häufig wurde der Beruf der Krankenpflegerin von Frauen ausgeübt, die im Tross den Armeen folgten und dort als Marketenderin oder Prostituierte dienten.
Karriere als Krankenschwester 

Auf das Verbot ihrer Eltern, den Beruf der Krankenschwester ins Auge zu fassen, reagierte Nightingale, indem sie alle ihr zugänglichen Berichte über Krankenhäuser und öffentliches Gesundheitswesen las. Mit Sicherheit war ihr unter anderm Edwin Chadwicks epochemachender Bericht A Survey into the Sanitary Condition of the Labouring Classes in Great Britain bekannt, der 1842 erschienen war und bis heute zu den Meilensteinen in der Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens gilt.
Trotz der fehlenden Ausbildung zur Krankenschwester, waren Florence Nightingale die Mängel der damaligen Krankenpflege bewusst. 1850 konnte sie in ihrer Familie durchsetzen, dass sie sich für einige Tage in Kaiserswerth (heute ein Stadtteil von Düsseldorf) aufhalten durfte. Mit Hilfe einflussreicher Freunde konnte sie 1851 durchsetzen, dass sie dort eine dreimonatige pflegerische Ausbildung erhielt, die es zu dieser Zeit in England noch nicht gab. Wenn auch Nightingale das geistliche Leben der Diakonissen und den Umgang mit den Patienten in Kaiserswerth ihr Leben lang als vorbildlich betrachtete, äußerte sie sich doch später kritisch über die Pflegeausbildung in Kaiserswerth (siehe dazu Veröffentlichung "The Institution of Kaiserswerth on the Rhine").
Von Kaiserswerth zog Florence Nightingale weiter nach Paris. Dort studierte sie die Pflegemethoden der "Barmherzigen Schwestern". Im Alter von 33 Jahren übernahm sie 1853 die Leitung eines Sanatoriums für kranke Gouvernanten in London, das den Namen Establishment for Gentlewoman during Illness trug und entwickelte es zu dem, was sie sich unter einem Krankenhaus vorstellte. Bei der Cholera-Bekämpfung wurde sie in England bekannt.


Quelle: Wikipedia

 
  70533 Besucher  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=